„Wir müssen miteinander reden, nicht gegeneinander.“
(Anthony Yeboah)

logo gross

„Unsere Hauptschwierigkeit bei der Kommunikation ist es, mit Hilfe unserer Vorstellungskraft zu erfassen, wie viel die anderen Leute wissen oder nicht.“
(Cyril Northcote Parkinson)

Sonntag, 15 Dezember 2013 13:54

Blitzhypnose für jedermann

Blitzhypnose für jedermann

Musterunterbrechungen sind ein großartiges Mittel um das Unterbewusstsein deines Gegenübers direkt und ohne Verzögerung zu erreichen. Richtig und unauffällig eingesetzt, kannst du deinen Gesprächspartner schnell in deinem Sinne beeinflussen bzw. ihm sogar direkte Befehle erteilen, die dieser dann, solange sie nichts Weltfremdes verlangen, ausführt.

Ein beeindruckendes Beispiel für die Wirkung von Musterunterbrechungen ist die Blitzhypnose. So schafft es ein Hypnotiseur, dich zum Beispiel in nur wenigen Sekunden in tiefen Schlaf zu versetzen. Hierbei sprechen wir nicht von der Technik, die riskant und gesundheitsgefährdend ist: den Druck auf die Halsschlagader. In „Verändere die Wirklichkeit“ beschreibe ich die zugrunde liegende Vorgangsweise und mache den Leser ausdrücklich darauf aufmerksam mit dieser Methode nicht eigenmächtig zu experimentieren. Selbiges wiederhole ich an dieser Stelle für dich:

„Wichtig! Probiere solche oder ähnliche Techniken niemals ohne das Absolvieren einer professionellen Hypnose-Ausbildung aus. Bei einem solchen Vorgehen können unerwartete und unerwünschte Effekte auftreten. Und in diesem Fall weißt du dann besser ganz genau, wie du richtig und vor allem schnell reagierst!“

Allerdings gibt es ja keine Regel ohne Ausnahme. Anbei also eine kleine Anleitung für dich, die du gefahrlos anwenden kannst. Und zwar falls (und nur falls) einer deiner Gesprächspartner von Schluckauf gequält wird.

Erzähle dem anderen, dass du eine traditionelle chinesische Methode kennst, um Schluckauf zu beenden. Sag ihm, wenn du willst, dass dies etwas mit dem Druck im Zwerchfell zu tun hätte. Presse nun deine aufgestellten Handflächen fest gegen die des anderen und gib ihm die Anweisung er soll, während du selbst bis zehn zählt, immer stärker gegen deine Hände drücken. Erwidere den Druck. Bei „Acht“ ziehst du dann plötzlich und vollkommen unerwartet deine eigenen Hände weg: Musterunterbrechung! Das Bewusstsein des anderen ist für einen kurzen aber entscheidenden Moment verwirrt. Jetzt gibst du das Kommando „Atme frei!“. Und siehe da, schon ist der böse Schluckauf verschwunden.

Bis zum nächsten Blogeintrag!

Martin

Gelesen 656 mal Letzte Änderung am Sonntag, 15 Dezember 2013 03:29




Kommentar hinzufügen
  • Keine Kommentare gefunden

buchwerbung neu

Das neue Standardwerk zum Thema „Beeinflussende Kommunikation“!

Ab Oktober 2013 überall wo es Bücher gibt!

>>> Mehr/Blick ins Buch

eoe startpage

Das revolutionäre Training und Mitarbeiterentwicklungstool für alle Bereiche der Business-Kommunikation!

>>> Mehr/Blick in die Broschüre